Fachschaft Geographie

„Nichts bildet und kultiviert den gesunden Verstand mehr als Geographie.“
Immanuel Kant

Fast alle aktuellen Prozesse und Probleme, wie z.B. Klimawandel, Globalisierung, Bevölkerungswachstum, Erdbeben- und Hochwasserkatastrophen sowie Migration, entstehen durch das Zusammenspiel naturgeographischer Gegebenheiten und menschlicher Aktivitäten. Die Kompetenzen im Umgang mit diesen Erscheinungen können insbesondere durch die Verknüpfung von naturwissenschaftlicher und gesellschaftswissenschaftlicher Bildung im Rahmen des Geographieunterrichtes aufgebaut werden.

Der Lehrplan für das G8 formuliert das Selbstverständnis des Faches folgendermaßen:

Im Fach Geographie beschäftigen sich die Schüler mit räumlichen Strukturen und Prozessen auf der Erde. Ziel ist es, die Erde als Lebensgrundlage des Menschen in ihrer Einzigartigkeit, Vielfalt und Verletzlichkeit zu begreifen und verantwortungsbewusst mit ihr umzugehen. An globalen, regionalen und lokalen Raumbeispielen zeigt das Fach Geographie sowohl die gestaltende Wirkung der Naturkräfte als auch die raum-prägenden Einflüsse des Menschen. Die Schüler lernen somit, natur- und gesellschaftswissenschaftliche Erkenntnisse, Sichtweisen und Methoden zu verbinden.

Die genauen Lehrplaninhalte für die einzelnen Jahrgangsstufen können online unter www.isb.bayern.de abgerufen werden.