Fachschaft Religion und Ethik

Religion in der Schule

Das Recht zu wissen, die Freiheit zu glauben.

Der Religionsunterricht will:

  • die Frage nach Gott und der Deutung der Welt wecken und Schülerinnen und Schüler für die Tiefendimensionen der Wirklichkeit sensibilisieren
  • Verständnis für religiöse Sprache, Zeugnisse und Symbole schaffen
  • Werte und Sinnorientierung vermitteln
  • christlich verantwortete Toleranz entwickeln und zur verständigen Begegnung mit anderen Religionen befähigen
  • zur Teilhabe am kirchlichen Leben motivieren
  • mit den christlichen Wurzeln unserer abendländischen Kultur vertraut machen und spirituelle sowie säkulare Tendenzen befragen

Ethik in der Schule

„Wir würden gern in das Leben der Flüchtlinge hineinschauen.“

So formulierte ein Ethik-Schüler der 9. Jahrgangsstufe die Erwartung, die er im Vorfeld eines Treffens mit den Flüchtlingen in der Gemeindehalle Lappersdorf im November 2015 hatte.

Dieses Beispiel zeigt viel über die Bedeutung des Faches Ethik in der Schule. Denn es geht darin um das Erkennen von allgemeinen und grundlegenden Werten im täglichen Umgang miteinander.

Die Schüler/innen lernen, dass Achtsamkeit und Menschlichkeit unabhängig von Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Geschlecht im Miteinander wichtig sind. Diese weltanschauungsübergreifenden Werte sind wesentlich für das menschliche Zusammenleben. Dementsprechend werden in der Schule die Inhalte des Faches Ethik unabhängig vom Glauben der einzelnen Schüler/innen vermittelt.

Ethik in der Schule versteht sich also nicht als unvereinbarer Gegensatz zum Fach Religionlehre, sondern als Alternative, sich auch außerhalb eines religiösen Rahmens mit wichtigen ethisch-moralischen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Link: Ausführliches Fachprofil des ISB-Bayern: www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php

Stille Pausen im Advent

Dem Schulalltag für ein paar Minuten entkommen und an etwas anderes denken.... Die stillen Pausen luden im Schuljahr 2013/14 die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen ein, in der Hektik des Schulalltags einen Moment innezuhalten. Rund 110 SchülerInnen und zahlreiche Lehrer - inklusive der Schulleitung - nahmen die Gelegenheit wahr und ließen sich in eine stille / kreative Pause  entführen.

Hier geht es zum gesamten Artikel mit Fotos!

Begegnung mit dem Bischof von Regensburg

Die Klasse 6a begegnete bereits im Schuljahr 2012/13 dem Bischof von Regensburg, als dieser das Gymnasium Lappersdorf besuchte. Entsprechend groß war die Freude, als die Schülerinnen und Schüler ein Schuljahr später am 06. Dezember 2013 erneut Herrn Rudolf Voderholzer persönlich begegneten. Natürlich hatten die jungen Menschen eine Vielzahl an Fragen, z.B.: Haben Sie ein Haustier? Wie viele verschiedene Sprachen sprechen Sie? Sind Sie Bayern Fan? Haben Sie auch ein Jahn-Trikot? Werden Sie von den Leuten erkannt, wenn Sie in die Stadt gehen?

Zum Abschluss verteilte unser Bischof noch Schokoladennikoläuse, nahm sich Zeit für Autogramme und verabschiedete herzlich die Schüler. Mit Sicherheit wird diese doch ungewöhnliche Exkursion den Jugendlichen noch lange in Erinnerung bleiben.

Hier geht es zum gesamten Artikel mit Fotos! Teil 1   Teil 2   Teil 3   Teil 4