Zum Hauptinhalt springen

Plakatausstellung zum Volksaufstand in der DDR vor 70 Jahren

Am 17. Juni 1953 gingen im Osten Deutschlands über eine Millionen Menschen auf die Straße. Aus einem sozialen Arbeiterprotest wurde ein Volksaufstand, der die gesamte DDR erfasste. Einzig das Eingreifen sowjetischer Panzer sicherte an diesem Tag die kommunistische Diktatur in der DDR. Ein erinnerungswürdiges Datum der deutschen Demokratiegeschichte. Es führt uns die Macht und Ohnmacht der Menschen vor Augen. Zugleich erinnert das Datum an die Bedeutung demokratischer Werte. 

Der Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953 jährt sich 2023 zum 70. Mal. Die Ausstellung der Bundesstiftung Aufarbeitung, die in der Aula am Gymnasium Lappersdorf zu sehen ist, fasst die Geschichte auf sechs Tafeln kompakt zusammen. Illustrationen, Infografiken, zeithistorische Fotos und leicht verständliche Texte zeichnen die Ereignisse um den 17. Juni nach. 

Der Besuch der Ausstellung ist jederzeit möglich. Bei Interesse kann für genauere Informationen und didaktisches Begleitmaterial folgender Link genutzt werden: 

https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/vermitteln/ausstellungen