Skip to main content

Exkursion der 9. Klassen ins ehemalige KZ Flossenbürg

Am Dienstag, den 19. März, besuchten unsere 9. Klassen das ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg im Rahmen des Geschichtsunterrichts. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass in dem im Jahr 1938 eröffneten KZ et­wa 84.000 Män­ner und 16.000 Frau­en aus über 30 Län­dern inhaftiert waren und Tausende gezwungen wurden, im nahegelegenen Steinbruch zu arbeiten. Viele von ihnen ver­hun­gerten, er­froren oder wur­den systematisch er­mor­det. Mit dem Besuch verfolgt die Schule das Konzept "Geschichte vor Ort",  bei dem die Jugendlichen sich auf historische Spurensuche begeben und Geschichte erfahrbar wird. So werden ihnen die unmenschlichen Gräueltaten des NS-Regimes noch deutlicher vor Augen geführt. Zudem beschäftigen sie sich mit der Frage der Erinnerungskultur heute und wie man mit einem solchen Ort des Gedenkens umgeht.