Skip to main content

Begegnungsreise zur One World Secondary School Kilimanjaro / Tansania

Vom 03.03.-20.03.2019 waren zehn Schüler*innen des Gymnasium Lappersdorf in Tansania bei unserer Partnerschule, der One World Secondary School Kilimanjaro. Mit dieser Begegnungsreise konnte die Partnerschaft zwischen der One World Secondary School und dem Gymnasium Lappersdorf weiter gefestigt und vertieft werden. Die gemeinsame Arbeit an dem Projektthema „Vorurteile überwinden – Brücken bauen“ war sehr erfolgreich.

Vormittags haben sich die beteiligten Schüler*innen intensiv mit den Ursachen von Vorurteilen auseinandergesetzt, dabei erfahren, dass jeder Vorurteile hat, dass man aber lernen kann, mit Ihnen umzugehen. Dabei haben die Schüler*innen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Deutschland und Tansania herausgefunden. Sie haben erarbeitet, inwiefern Vorurteile in Diskriminierung münden und haben sich mit vier verschiedenen Diskriminierungsformen, dem Sexismus, dem Rassismus, dem Klassismus und dem Adultismus, genauer auseinandergesetzt.

Besonders aufschlussreich war die Zusammenarbeit mit der NGO (Non-governmental Organization) AJISO (Action for justice in society), die sich u.a. für die Frauen- und Kinderrechte in Tansania einsetzt. An den Nachmittagen haben die Jugendlichen aus Tansania und Deutschland ihr Wissen aus den Vormittagsworkshops kreativ umgesetzt, indem sie entweder in dem Fotoworkshop eine Fotostory erstellt, im Kunstworkshop die Mauer des neuen Wassertanks künstlerisch gestaltet oder im Musikworkshop ein Lied geschrieben haben. Auf gemeinsamen Exkursionen in ein Massaidorf und nach Bagamoyo, der ehemaligen Hauptstadt von Deutsch-Ostafrika, konnten die Schüler*innen gemeinsam in die Kultur und Geschichte beider Länder eintauchen, sich richtig gut kennenlernen und gute Freundschaften knüpfen. Sie haben sich füreinander eingesetzt und es ist ein starkes Band entstanden, das hoffentlich noch lange bestehen wird.

Die Begegnungsreise hat alle Beteiligten positiv geprägt und alle freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit und hoffentlich auf die nächste Begegnung im Jahr 2020 in Lappersdorf.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ.